Fairtrade in Kurzform

Fairtrade ist ein alternativer Ansatz zum konventionellen Handel, der auf einer Partnerschaft zwischen Produzenten und Händlern, Unternehmen und Verbrauchern basiert

 

Wie funktioniert es?

Fairtrade-Baumwollbauern profitieren vom Fairtrade-Mindestpreis, der die Kosten für eine nachhaltige Produktion decken soll und den Bauern ein Sicherheitsnetz gegen plötzlichen Verfall der Marktpreise bietet.

Die Fairtrade Prämie, die zusätzlich zum Verkaufspreis gezahlt wird, sorgt für ein zusätzliches Einkommen, über das die Bauern demokratisch entscheiden, um es in ihre Betriebe, Familien und Gemeinden zu investieren.

Darüber hinaus können Kleinbauern, die ihre Baumwolle zu Fairtrade-Bedingungen verkaufen, bei den Käufern eine Vorfinanzierung beantragen, die für die Aufrechterhaltung ihres Betriebs unerlässlich ist, bevor sie ihre Baumwolle ernten können.

Neben diesen finanziellen Vorteilen schützen die Anforderungen der Fairtrade-Standards die Gesundheit und Sicherheit der Bauern, fördern eine effiziente Wassernutzung und verbieten gefährliche Chemikalien und genetisch verändertes Baumwollsaatgut. Ein großer Teil der Fairtrade-Baumwolle ist auch bio-zertifiziert. Fairtrade ermutigt und befähigt  Baumwollbauern, die natürliche Umwelt als integralen Bestandteil ihres Farmmanagements zu schützen

Fairtrade in Kurzform